Novemberprojekt, Gothic Novel, Fantasy, Urban Fantasy, Work in Progress, Arbeitstitel
Allgemein,  Geschrieben.,  Novemberprojekt

Dark Urban Fantasy Romance What?

Das Novemberprojekt und die Frage nach dem Genre … Warum den Roman überhaupt in eine Schublade stecken? Wollen wir, möchte ich, Schubladendenken nicht hinter mir lassen? Für das Novemberprojekt verwende ich seit geraumer Zeit einen bestimmten Begriff: den der Gothic Novel. Aber warum eigentlich?

Welchen Schreibratgeber ich auch aufschlagen würde, sie alle sind sich einig: Besser, Autor*innen wissen, in welchem Genre sie sich bewegen. Verschwurbelte Aussagen wie: “Ach, das lässt sich gar nicht so genau einordnen”, zeugen selten von Individualität – und fliegen einem spätestens dann um die Ohren, wenn man den Roman zum Beispiel in ein Verlagsprogramm einordnen möchte.

Fantasy, das war natürlich mein erster Impuls. Das Novemberprojekt ist ganz klar Fantasy. Doch da fängt es schon an: Welche Art Fantasy? Es gibt unzählige Unterkategorien – und die Oberkategorie “Phantastik”. Im Novemberprojekt existiert Magie – und Wesen, denen wir in der sogenannten Realität nicht so ohne Weiteres begegnen. So weit, so gut, so phantastisch.

“Ah, so wie Herr der Ringe?”

Eine häufige Rückfrage auf “Ich schreibe Fantasy.” Nein, nicht so wie Herr der Ringe. Das wäre High Fantasy: eine fiktive, in sich abgeschlossene, eigens für den Roman erschaffene Welt. Das Novemberprojekt spielt jedoch in “unserer” Welt. Es ist das Jahr 2013 und meine Protagonistin lebt ein Leben, wie es viele von uns kennen, hat Probleme, die viele von uns kennen … Bis die Magie in ihr Leben einbricht – oder besser gesagt, sie mit der Magie konfrontiert wird. 

Urban Fantasy lautet der Fachbegriff für diese Richtung: Das Phantastische ist mit der uns bekannten Welt verwoben und hält Einzug in diese. “Klarer Realitätsbezug, aber gebrochen durch fantastische Elemente”, nennt es Wikipedia ein wenig trocken – und ordnet die Urban Fantasy auch gleich der Contemporary Fantasy unter. 

Doch reicht Urban Fantasy bereits aus? Das Novemberprojekt ist düster. Novembrig düster, möchte man sagen. So viel Finsternis – böte sich da nicht Dark Fantasy an? Dark Urban Fantasy? 

Das klingt zwar schön, passt aber nicht ganz: Dark Fantasy wird, egal welche Definition ich mir ansehe, dem Horror-Genre zugeordnet. Geschichten, in denen “sich Düsteres und Unheimliches mit der traumartigen Welt der Fantasy vermischt”. Ein paar Testleserstimmen sagen dem Novemberprojekt durchaus eine Portion Grusel zu – aber als Horror würde ich es nicht bezeichnen. Die Düsternis charakterisiert den Roman eher unterschwellig. Lauernde Melancholie, wie sie Novembernebelnächten innewohnt.

Und da wäre ja noch das Element mit der Liebesgeschichte … Ich will nicht allzu viel vorwegnehmen oder andeuten, zwischen welchen Charakteren eine Liebesbeziehung eine Rolle spielt. (Spoiler: Es gibt mehr als nur ein Pairing.) “Romance” wäre der Begriff, den ich hier wohl anwenden müsste. “Romantasy” gar? Aber das Novemberprojekt ist kein reiner Liebesroman. Die Romanze spielt eine wichtige Rolle  – aber nicht die einzige.

Und Dark Urban Fantasy Romance? So langsam ufern diese Bezeichnungen aus und mir schwirrt der Kopf. So richtig zufrieden bin ich mit keiner. 

Die Gothic Novel als Lichtschimmer im Novembernebel

Gäbe es doch ein griffiges Wort, das all das, was das Novemberprojekt beinhaltet, bereits mit sich trägt … Gothic Novel zum Beispiel. Bei all der Düsternis? Nicht nur wegen meiner eigenen Vorliebe für Kleidung, Musik etc.: Ein Blick in ihre Definitionen brachte endlich einen Lichtschimmer in den Novembernebel. Mein Bauchgefühl war gar nicht mal so verkehrt, als es meinen dunklen Roman mit dem byronischen Antagonisten und der verfallenen viktorianischen Villa im Wald in diese Schublade einordnete.

“Dieses Genre lebt von der düsteren Umgebung, in der die Handlung angesiedelt ist. Dunkelheit, dunkle Kleidung, düstere Landschaften, Nebel, Höhlen oder Gewölbe und unerklärliche Ereignisse sind vorherrschend, auch wenn der Roman/die Geschichte in der heutigen Zeit spielt. Die Protagonisten (normalerweise männlich) sind in sich zerrissene Charaktere (frei nach dem Motto, dass „zwei Seelen in ihrer Brust wohnen“), die deshalb sowohl Gutes wie auch Böses in sich tragen und allzu häufig das Böse wählen.”

Mara Laue, by-arp.de

Seht mich zustimmend nicken. Und auch andere Definitionen – derer es im englischsprachigen Raum mehr gibt – finde ich passend. Bei Virtual Salt beispielsweise, wo typische Elemente der Gothic Novel aufgezählt werden. Schauen wir doch mal:

  • “Setting in a castle or old mansion” → check
  • “An atmosphere of mystery and suspense” → check
  • “An ancient prophecy” → Ich spüre, wie meine Charaktere aufbegehren und diesen Punkt besonders diskutieren wollen. Aber im weitesten Sinne: check.
  • “Omens, portents, visions” → check
  • “Supernatural or otherwise inexplicable events” → check
  • “The metonymy of gloom and horror” → Ich erlaube mir (nicht mich) zu zitieren: “Ein Sturm weht aus den Höllenschlünden, wohl aus narrativen Gründen.” Und bekenne mich schuldig. Wann immer es – und sei es mitten im Juli – draußen grau, regnerisch oder neblig ist, habe ich inzwischen meinen Antagonisten im Verdacht. Und mein Blick auf den Mond erst!

Learn the rules like a pro so you can break them like an artist

Ein paar Elemente gibt es, die ich mit Freude breche. (Und auch die oben genannten werden von meiner Protagonistin gerne mal sarkastisch kommentiert)

  • “Women threatened by a powerful, impulsive, tyrannical male” → Mein Antagonist gibt sich anfangs zwar noch halbherzig Mühe, diesem Bild zu entsprechen. Insgesamt verhält es sich jedoch, ohne spoilern zu wollen, eher andersherum.
  • Und auch zu der “damsel in distress”, dem “junge Fräulein in Not” hätte meine Protagonistin wohl eine sehr deutliche Meinung. 

Doch wer sagt, dass Gothic Novels nicht auch zeitgemäß sein dürfen? Viktorianische Villa hin oder her …


Für alle, die noch nicht genug haben, hier die Quellen, durch die ich mich gewühlt habe, um mein Gefühl, das Genre meiner Geschichte betreffend, zu bestätigen:

https://by-arp.de/liste-aller-genres-und-subgenres/

Fantasy:

Gothic Novel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere