25. Schreibnacht: Cornelia Funke und ein Déjà-vu

Frage im Forum: Woher nimmst du deine Inspiration?
Cornelia Funke: Aber die Welt ist doch so voll davon!

—————————————

Sonntag, 25. Oktober 2015. Es ist der Tag nach der Schreibnacht. Der 25. Schreibnacht, um genau zu sein. Der Schreibnacht mit Cornelia Funke als Special Guest. (Was ist eine Schreibnacht? Wie funktioniert das? Am besten hier nachlesen!) Zeit, durchzuatmen und zurückzublicken.

Cornelia Funke. Eine der bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Leider habe ich von ihren vielen Büchern nur die „Wilden Hühner“ und die „Tintenherz“-Trilogie tatsächlich gelesen. („Reckless“ liegt schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Amazon-Wunschliste.) Die Tinten-Trilogie, eine absolute Lieblings-Buchreihe aus Jugendtagen. Der erste Band gehört auch heute noch in die Top 10 meiner Lieblingsbücher und wird dort so schnell auch nicht mehr verschwinden.
Entdeckt hatte ich „Tintenherz“ übrigens durch einen Zufall und noch völlig analog: In unserer örtlichen Buchhandlung fand ich beim Stöbern ein kleines Heftchen mit einer Leseprobe und nahm es mit. Das Cover! Der Titel! <3 Daheim fesselte mich diese Leseprobe so sehr, dass ich das Buch sofort vorbestellte. Es war Liebe auf den ersten Blick und Liebe beim ersten Satz.

Und jetzt war Cornelia Funke also Special Guest der Jubiläumsschreibnacht. Dass Forenfee Jennie das hinbekommen hat, Wahnsinn! Danke dafür, liebe Jennie!

Fast schon Schreibnacht-Tradition, mussten die Teilnehmer ihre Aufregung selbstverständlich teilen. Wie üblich explodierte besonders zu Beginn und besonders auf Twitter der Feed vor überschäumenden Vorfreude- und Motivations-Posts. Die Fotos von mehr oder weniger gesunden Schreib-Snacks und -Getränken nicht zu vergessen! 20 Uhr rückte näher. Es konnte losgehen.

Bis … ich glaube, es war 20:06, als ich auf die Uhr sah. Ja, bis bereits sechs Minuten nach Beginn der Wurm drin war. Im Server. Ich bekam ein Déjà-vu – das hatten wir doch schon einmal, bei der 20. Schreibnacht?! Alte Schreibnacht-Hasen übten sich in Geduld und ihre Finger im Drücken des F5-Buttons. Wird wohl die übliche Überlastung sein. Wer wollte auch nicht Cornelia Funke eine Frage stellen?

Doch dann die Nachricht aus der Technik: Es ist ein Hackerangriff! Jemand versuchte von außen mit technischen Mitteln systematisch, das Forum zu überlasten. Schock. Empörung. Ich konnte es wie ein Summen durch die virtuelle Schreibnacht-Community gehen spüren. Und auch jetzt macht mich dieser Gedanke einfach nur eines: ziemlich sauer.

Dennoch: An dieser Stelle soll nicht einer unbekannten Person eine Plattform gegeben werden, die unerklärlicherweise Freude daran hat, anderen ihre Freude zu verderben – hier soll Platz für ein Lob und ein großes Danke sein! An die Technik: Sie schafften es, dass das Forum pünktlich zu Beginn der Etappen wieder einsatzbereit war. An Jennie: High Five dafür, dass sie den Überblick und die Nerven behalten hat und mit Geduld und Improvisation die Fragestunde trotzdem möglich machte. Und an Cornelia Funke selber, die sehr geduldig blieb und sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Und die Antworten auf die von Jennie per E-Mail nachgereichten Fragen noch in derselben Nacht wieder zurückschickte.

Der Rest der Schreibnacht war … die Schreibnacht eben. Die wundervolle, spaßige, unterhaltsame, inspirierende Schreibnacht. Die dank Zeitumstellung eine Ehrenrunde drehte, was uns alle in dieser Nacht zu „Zeitreisenden“ machte. 😀
Ich persönlich verbrachte die Nacht, abgelenkt durch diverse Film-Schnipsel (Bart Simpson in einer Romantic Comedy?!) und die Rammstein-Doku im Hintergrund, im Forum und den sozialen Netzwerken. Und in Jennies Periscope-Livestream. Geschrieben habe ich tatsächlich nichts. Aber in der letzten oder vorletzten Etappe im lediglich noch halbwachen Zustand eine tolle Plotidee gehabt, die nur darauf wartet, ausgefeilt zu werden.

So, und zum Schluss gibt es noch meine persönliche Top 3 der Highlight-Sätze von Cornelia Funke aus der Fragestunde.

Ich glaube nicht an Blockaden … Geschichten verstecken sich gern, aber das sollte dich nur anspornen:) Und manchmal zeigt die angebliche Blockade nur, dass du die falsche Abzweigung im Labyrinth genommen hast.

… Das Feld muss erst mal gepflügt werden! Saat einbringen! Giessen! Und dann…wachsen lassen:) Schreiben ist 5% Inspiration (sehr wichtige 5%) und dann Disziplin, Zeit, Leidenschaft, Selbstkritik und …arbeitarbeitarbeit

Geschichten können Schutz und Hoffnung bieten, Trost spenden, aber auch sehr grundsätzliche Fragen stellen, Weltbilder und Leben erschüttern…. Es ist kein Zufall, dass unsere Vorfahren an Zauberworte glaubten!

Doch auch der Rest ihrer Antworten lohnt sich, noch einmal nachzulesen. Hier geht es zur kompletten Fragestunde im Schreibnacht-Forum. Wo sich auch ein kleiner Einblick in Cornelia Funkes Arbeit VOR dem eigentlichen Buch findet, in Form von Fotos von Notizbüchern, Zeichnungsentwürfen und Post-it-Sammlungen. Sehr sympathisch!

Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Schreibnacht! Bei der hängt dann vielleicht sogar der eine oder andere CF-Satz zur Motivation über dem Laptop. Und mit dem richtigen Arbeitsplatz schaffe ich es vielleicht sogar, weniger Zeit auf Twitter und mehr in meinem Dokument zu verbringen … Stay tuned!



Copyright © 2015/2016. All rights reserved.

Veröffentlicht26. Oktober 2015 von lily in Kategorie "Allgemein", "Geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.